Suche

Alfred-Brehm-Grundschule

Inhalt

Unsere Schule stellt sich vor

Unsere Schule liegt südlich der Bernauer Straße in der Siedlung Waldidyll. Wir möchten hier an dieser Stelle einmal aus dem Schulleben der 380 Schülerinnen und Schüler berichten:

Die 26 Lehrkräfte und 13 Erzieherinnen sowie 2 Schulsozialarbeiterinnen engagieren sich sehr für die Bildung der Schülerinnen und Schüler. Dabei ist ihnen die Vermittlung der Lerninhalte genauso wichtig wie die Entwicklung der Kompetenzen, die zum selbständigen Lernen führen. Hinzu kommt der respektvolle Umgang miteinander.



Besondere Schwerpunkte der Unterrichts- und Erziehungsarbeit bilden die Entwicklung der Lesekompetenz, das fächerübergreifende Lernen und die Gesundheits- und Bewegungserziehung. Zu diesen und anderen Bereichen finden regelmäßig Projekte statt: z.B. das Buchstabenfest, das Herbstprojekt, das Erstellen einer Klassenzeitung, das Theaterspielen und das gesunde Frühstück. Diese Projekte finden in den Klassen oder auf der ganzen Klassenstufe statt.

Außerschulische Lernorte werden häufig aufgesucht, z.B. Deutscher Entwicklungsdienst, Jugendfarm Lübars, Bibliothek, Storchendorf Linum, Indonesische Botschaft, Sonderausstellungen in Museen etc.. Dies lockert den Schulalltag auf und dient dem praxisnahen Lernen. Außerdem laden Lehrkräfte und Erzieherinnen Experten in die Schule ein, die ihr spezielles Fachwissen an die Kinder weitergeben.



Der Umgang mit den neuen Medien findet eine altersangemessene Berücksichtigung im Schulalltag. Unterstützt wird die Entwicklung der Medienkompetenz bei den Schülern durch die Nutzung der PC's im Klassenraum, die Arbeit im Computerraum und in einigen Klassen durch die Nutzung der 2010 installierten Smart-Boards.
In Zusammenarbeit mit dem Medienkompetenzzentrum "Meredo" finden Arbeitsgemeinschaften und Projekttage für die Schüler/innen der Alfred-Brehm-Schule statt.

 
 
Im Oktober 2006 startete das Lesepatenprojekt mit ehrenamtlichen Lesepaten. Inzwischen unterstützen sechs Lesepaten die Entwicklung der Lesekompetenz und die Freude am Lesen bei den Kindern. Im Rahmen des Buddy-Projekts entwickelte sich außerdem eine Lesepatenschaft zwischen jüngeren und älteren Schülern. Die schuleigene Bibliothek konnte im Sommer 2008 eröffnet werden.



Ab der 6. Klasse findet im Fach Englisch eine äußere Differenzierung statt, d.h. wir bieten den Klassen Leistungskurse an. Somit können die Mädchen und Jungen intensiv auf die Oberschule vorbereitet werden.

In Mathematik nehmen viele unserer Schüler/innen regelmäßig am landesweiten Känguru-Wettbewerb teil.

Im Anschluss an den Schulvormittag können die Schülerinnen und Schüler aus einer großen Anzahl von Arbeitsgemeinschaften auswählen:
Zirkus, Schulgarten, Fußball, Judo, Gesundheitssport, Schwimmen etc..

Trapez e.V., unser Kooperationspartner für die Schulsozialarbeit, hat uns bei der Ausbildung mehrerer Schüler/innen der 4. - 6. Klassen zum Streitschlichter/zur Streitschlichterin unterstützt. In den großen Pausen können sich Mädchen und Jungen, die immer wieder in Streit geraten oder ein Problem miteinander haben, von den Streitschlichtern helfen lassen.

Seit Ende 2011 wird die pädagogische Arbeit in der Alfred-Brehm-Schule von zwei sehr kompetenten Schulsozialarbeiterinnen von Trapez e.V. bereichert.

Die unterrichtliche und außerunterrichtliche Tätigkeit der engagierten Lehrkräfte und Erzieherinnen wird vom Förderverein der Alfred-Brehm-Schule stark unterstützt. Mit enormem zeitlichem und finanziellem Aufwand wurde unser Schulgelände umgestaltet. Seit einigen Jahren verfügen wir über einen schönen Spielplatz und einen Sportplatz.

        

Unsere Schulfeste waren stets ein großer Erfolg. Im Jubiläumsjahr 2005 wurden von Eltern und Lehrkräften an mehreren Wochenenden die Flure des Schulhauses gestrichen. Die Jungen und Mädchen der Kunst-AG bemalten anschließend die Wände mit Tieren aus verschiedenen Regionen der Erde.

Seit August 2005 ist die Alfred-Brehm-Schule verlässliche Halbtagsschule und offene Ganztagsschule.
In unserem Pavillon werden von 6.00 Uhr bis 18.00 Uhr 220 Schüler/innen von 13 Erzieherinnen betreut.
Die Erzieherinnen unterstützen in den Vormittagsstunden die Lehrkräfte im Unterricht der Schulanfangsphase (Kl.1/2). Während 13 Unterrichtsstunden in der Woche haben die Kinder dieser Klassenstufe zwei Ansprechpartner. Erzieherinnen und Lehrkräfte fanden sich schnell zu Teams zusammen und ergänzen sich in ihren Tätigkeiten sehr gut.

Zum Seitenanfang springen